Personae non gratae II: Wer wart Ihr?

Im vorherigen Artikel ging es darum, die falschen Gäste nicht reinzulassen. Verhindert werden kann das vielleicht durch Ausschluss oder massive Personenkontrolle mit persönlichen Tickets.

Nehmen wir mal an, der geneigte Fussballfan möchte das aus praktischen oder sonstigen Gründen nicht. Dann ist die Frage:

Was tun bei Randale im Stadion?

Bei Randale ausserhalb des Stadions stelle ich mir Verhaftungen und Strafen vor. Das ist eine neue Frage. Jetzt knallts aber im Stadion – was tun?

#1 Blocksturm durch die Ordnungsmacht

Gewalttäter festnehmen. Vermutlich ist es ganz schnell der ganze Block, weil man sich gegen die Polizei solidarisiert. Schwierig bleibt, die Täter durch die Eingänge in die Peterwagen zu bekommen.

#2 Filmen und verfolgen

Mehr fest installerte Kameras filmen und die Täter werden hinterher identifiziert. Funktioniert nur ohne Transparente hinter denen man sich verstecken könnte, aber nach altem Brauch haben die Besucher um die es geht am Millerntor eh keine Fahnen & Transparente dabei. Zugriff dann an den Personenvereinzelungsanlagen am Ausgang? Da muss man aber noch eine Spießrutenstrecke bauen. Platz ist ja. Oder es kommen die Gäste aus ihrem Block nur noch einzeln raus. Dann wird jeder gefilmte Täter abgeführt.

Wird es so kommen? Was meint Ihr?

Teil1: Was tun?

Teil3: So wird es kommen

About these ads

Eine Antwort zu “Personae non gratae II: Wer wart Ihr?

  1. Pingback: Personae non gratae | STP1910