Die allwissende Müllhalde klaut

Dass Herr Kocks in der FR sich auf dünnem Eis bewegt, wenn er über Störtebeker schreibt, sei dahingestellt. Er ist ja kein Journalist,  sondern Meinungsforscher. Und betätigt sich als Meinungslehrer in dem er versucht seiner Leserschaft etwas über die Piratenpartei beizubringen.  Scheinbar nur seine Meinung – ohne Fakten.

Denn, das sich die schwedische Piratenpartei nicht um Eigentumsvorbehalte kümmert ist nicht richtig. Das Stichwort lautet Nutzungs- und Urheberrechte. Also, kein „elektronischer Ur-Kommunismus“. Und wenn er auch schon meint, „Das Privateigentum ist die Basis der Moderne und damit auch die Basis unserer Freiheit.“, ist das zwar eine wohlformulierte These, aber immerhin scheint er, wie die Piraten, was für Freiheit und für’s Private übrig zu haben. Seine Meinung, wie man allerdings Eigentum an Musik erwerben kann um damit dann grundliegend Modernes oder Freiheit zu schaffen, bleibt er schuldig.

Nun, er ist ja nur Forscher seiner Meinung. Da er auch den Zaun um den Garten des Bürgers bemüht – voll in’s Schwarze Herr Kocks, denn den wollen die Piraten auch. Ohne Bundestrojaner, Telefonüberwachung und sonstige Schnüffelein.

Es wäre ja witzig, wenn’s nicht so traurig wäre, dass man in respektierten Medien wie der FR solchen unrecherchierten, faktenlosen Quatsch verbreiten darf. Und das auch noch nach der Wahl. An anderer Stelle wird schon vermutet, dass er forscht, wie schnell auf seine Meinung mit Fakten reagiert wird. Aber das Netz als Universum unützen Wissens zu bezeichnen, das nicht nur Porno und Müll produziert, sondern auch zum Diebstahl verleitet, ist für jemanden, der immerhin bloggt schon mehr als ignorant im Jahr 2009.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.