Darf die Welt online Naki einen Vollpfosten nennen?

So richtig verstanden habe ich nicht, was Hendrik Werner den Weltonline-Lesern mitteilen möchte. Vielleicht, dass sie einen neuen Band des Duden kaufen sollen. Warum er dazu Deniz Naki einen „dummdreisten Gestikulierer “ und „Vollpfosten … für (den)kein Wort der Schmähung ausreicht.“ nennen muss, ist ebenfalls nicht klar. Der Verdacht drängt sich auf, er wollte hier seiner Lobpreisung einen aktuellen Nachrichtenwert geben. Das ist schlicht misslungen, da nicht nur der Bezug von „Entstehung und Geschichte der Sportsprache“ zum Fall Naki auf der Strecke bleibt, sondern Werner ohne Not und Herleitung den Spieler Naki zweimal beleidigt. Und darum kümmert sich hoffentlich bald der Presserat

Sollte jemand den höheren Sinn entdeckt haben, der sich mir nicht entschliesst, bin ich für Kommentare dankbar .

5 Antworten zu “Darf die Welt online Naki einen Vollpfosten nennen?

  1. den Artikel halte ich für einen erlaubten Kommentar, um nicht zu sagen Polemik, da wird schon mal der gröbere Keil heraus geholt.

    Ist eine Meinungsäußerung von Hendrik Walter und nicht der WELT

    Entspann dich. Mit Kritik muss man leben können, auch wenn man sie nicht teilt.

  2. Eine briefliche Bestätigung hab ich bekommen. Allerdings tagt der Presserat nur 4x im Jahr.

  3. Fand den Artikel schlecht geschrieben. Der redationelle Anteil war deutlich keiner als dei Bewerbung des Buches. Was das mit D.Naki zu tun hat erschließt sich mir nicht.

    …und die briefliche Bestättigung habe ich auch bekommen. :-)