Kauf das Bier von hier

Angeregt durch Eriks Kommentar zu Astra, hier die Hitliste der Biere, die man im Norden trinken kann, darf und soll.

Geschmacklich kommen da Becks, Jever, Flens und für den weniger herben Geschmack Krombacher in Frage. Becks bleibt allerdings im protektionistischen Rost hängen, weil es zu InBev gehört, die sich wie Carlsberg zur Aufgabe gemacht haben, den kleinsten gemeinsamen Geschmacksnenner in die Welt zu bringen. Danke, wird nicht benötigt.
Ebenfalls abgelehnt werden: ausländische Labberbiere, inländische Labberbiere, teure Pseudobiere, Holsten und Karlsquell.

Bleiben Jever und Flens. Jever gehört zwar zu einem Konzern, aber bei Oetker als Familienkonzern kann ich nichts negatives finden. Flensburger Pilsener wird sogar von einer Privatbrauerei hergestellte. Daumen hoch dafür. Das erhält auch den Wettbewerb.

Mancher trinkt auch gern Nörten-Hardenberger, was geschmacklich nicht so herb ist und in den Besitzverhältnissen auch eher positiv auffällt. Gebraut wird es vom Einbecker Brauhaus, juristisch eine AG, zudem auch Martini Bier gehört, was man bei ALDI kaufen kann.

In Hamburg selbst gibt es noch die Kleinstbrauerei Brauhaus Joh. Albrecht und das Brauhaus Hanseat.

Ausserhalb der Hansestadt, wenn von den oben genannten nicht verfügbar ist, wähle ich Krombacher. Nicht weil die Werbung so nervig ist, sondern weil auch das Unternehmen noch privat ist und mir das Pils von den milden Bieren am ehesten schmeckt.

Update:

http://www.deutschlands-brauereien.de/

http://private-brauereien.de/

Advertisements

4 Antworten zu “Kauf das Bier von hier

  1. Tolle Liste!

    Ich hätte da noch Dithmarscher im Angebot. Aus einer Privatbrauerei in Schleswig-Holstein. Damit ist es fast noch korrekter als Flens, weil es nicht so weit rangekarrt werden muss. Aber das ist dann schon Korinthenzählerei…

  2. Ich als Friese bevorzuge natürlich die herbe Variante aus Jever. Dithmarscher trifft leider nicht meinen Geschmackt auch wenn es sonst alle o.g. Kriterien erfüllt. In der Regel greife ich dann leider doch zum Bremer Bier, weil es in einer grünen Flasche kommt und Werner schon wußte, dass man mit dem Bremer Schlüssel ein gutes Bier erwischt hat.

  3. vielleicht ist astra mehr so ein mädchen-bier. ich trink das gern seit bald 20 jahren. seitdem es allerdings so furchtbar hip ist und die werbung ab und an mal grenzwertig sexistisch (aber ja so „witzig“) und ein berliner bierbrauermeister (berliner können doch kein bier brauen!) das rezept etwas verändert hat, steh ich nicht mehr zu 100% hinter dem bier. schmeckt mir aber noch immer besser als das für mich zu bittere jever (jever fun wiederum ist das einzig trinkbare alkfreie bier) oder das grüne becks.
    becks gold mag ich sehr, ist halt auch ein absolutes mädchenbier.
    neulich war ich in der privatbrauerei gröninger in der hamburger neustadt, die augenscheinlich völlig von dieser brauerei und den wirtschafträumlichkeiten unterkellert ist – riesig der laden, war superlecker!
    http://www.groeninger-hamburg.de/

    so, meine 5 cent.