Das Ende der Welt in blau-gelb

Nein, damit ist jetzt mal nicht die FDP gemeint. In Altona hat man sich für IKEA entschieden.Das bedeutet, daß man das Ende der Welt oder wenigstens Hamburgs, mindestens aber Altonas oder der großen Bergstraße nun mitverfolgen wird. Oder ein paar Teelichter und ein Kissen kaufen könnte.

Advertisements

2 Antworten zu “Das Ende der Welt in blau-gelb

  1. Ich wohne in der Nähe eines IKEA. Und der liegt noch verkehrsgünstig mit direkter Autobahnanbindung. Und dennoch Chaos. Herzliches Beileid, Altona.

  2. Also ich finde Autofahren in Altona schon seit Jahren furchtbar. Einmal falsch abgebogen und zack… kommt einen ein Bus mit gefühlten 100km/h entgegen oder 500 Radfahrer oder ein Sturm aus Postwurfsendungen/Flugblättern…. nee, nee, da gehe ich lieber in Eimsbusch schoppen und/oder bei dem o.g. IKEA mit direkter Autobahnanbindung.