Raubkopien in Bayern abgeschafft!

Da Daten anders als Autos oder Handys keine Sachen sind, kann man sie nicht stehlen

die bayrische Justizministerin Beate Merk (CSU)  via heise online – und netzpolitik

Advertisements

9 Antworten zu “Raubkopien in Bayern abgeschafft!

  1. Aha, wie sieht es denn dann mit anderen Daten aus, also nicht Steuerdateien, sondern beispielsweise mit Musikdateien, Filmdateien, …

    Datenschutz – das ist wohl DAS Thema der kommenden Zeit und DIE Frage für unsere Demokratie und deren Umgang damit

    • Tja, ich verstehe Frau Merk so, daß man die auch nicht stehlen kann. Ob das die zentrale Frage für unsere Demokratie ist, weiss ich nicht. In Bayern wäre sie dann ja schon beantwortet :)

  2. Das ist ja mal ein ganz anderer Ansatz. Schon fast revolutionär :-)
    Wäre interessant zu erfahren, ob zum Beispiel eine Bayerische Landesbank bei einer Hack-Attack auf die Kontodaten ihrer Kunden ihrer Justizministerin beipflichten würden.

    • Vermutlich nicht ;)
      Hacken ist – im strafrechtlichen Sinne – auch das Eindringen in einen geschützen Bereich bzw. das Umgehen eines Schutzsystems. Zumindest ist das bei DVDs oder Videospielen
      ja auch das Delikt, was verfolgt wird. AFAIK.

      • Also ist das Hacken ein strafrechtlich verfolgbares Delikt, wohingegen der Datenerwerb durch das Hacken in Bayern straffrei ist?

        In Bayern war schon immer alles anders. :-)

        • Das würde ich in Hamburg aber auch unterscheiden. Wobei es Frau Merk wohl nicht um Hacken ging. Sondern um das gekaufen von (Achtung Kalauer!) Gehacktem.

  3. Im Grunde ist das unrechtmässige Aneignen von Daten auch irgendwo Hacken, ob man nun Zugang hat oder nicht. Eh wir in Begrifflichkeiten abschweifen, der Kalauer war aber schön, ich bin manchmal da ganz bescheiden ;-)

    • Naja, das Hacken ist ja das unrechtmäßige Aneignen, wenn man Sperren überwindet. Beim Kaufen oder herunterladen ist das nicht so klar. Hat man eigentlich Rechte an seiner Kundendatenbank?

  4. Naja, der, der Kundendaten zum Zwecke der Veräußerung runterlädt, mißbraucht doch den ihm gewährten Zugang.

    Rechte? Wir haben keine Rechte mehr. Auf nix. Schon gar nicht auf Daten.