ARD-Fernsehlotterie – Wikipedia

Die ARD-Fernsehlotterie „Ein Platz an der Sonne“ ist eine gemeinnützige, soziale Lotterie im Auftrag der ARD und der kommunalen Spitzenverbände zugunsten hilfsbedürftiger Menschen, bei welcher die Mitspielerinnen und Mitspieler durch den Kauf von verschiedenen Losen mit einer aufgedruckten Nummer jeweils an Haupt-, Wochen- und Prämienverlosungen teilnehmen. …

Die ARD-Fernsehlotterie hat die Aufgabe, durch den Losverkauf möglichst viele Geldmittel einzuspielen. Die Einspielerlöse werden zu mindestens 30 Prozent, in der Regel zu rund 40 Prozent, als Reinerlös dem Deutschen Hilfswerk für die Förderung sozialer Maßnahmen zur Verfügung gestellt.

Mindestens 30 Prozent, in der Regel rund 40 Prozent, sind Ausschüttungen von Gewinnen, 16,67 Prozent werden als Lotteriesteuer abgeführt, der Rest der Loseinnahmen (ca. 2 Prozent) wird für die Organisation und Verwaltung eingesetzt. Veranstalter ist die Deutsche Fernsehlotterie gemeinnützige GmbH mit Sitz in Hamburg. Geschäftsführer ist derzeit Christian Kipper.

viaARD-Fernsehlotterie – Wikipedia. Dort auch mehr zur Geschichte.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.