Mainz ist auch in Europa meins

Markus Hesselmann kann im Tagesspiegel sogar etwas negatives an der derzeitigen Tabelle finden; ich denke er provoziert bewusst:

Das wirre Tabellenbild bei uns steht auch für die Unfähigkeit, ein zweites oder drittes europäische Spitzenteam zu etablieren. Ich will nicht jedes Jahr, wenn es spannend wird in der Champions League, wieder nur die Bayern anfeuern. Da ist Mainz nicht wirklich hilfreich.

Denn auf die europäischen Wettbewerbe schaue ich persönlich gar nicht. Wenn man dort allerdings Abwechslung möchte, dann muss man eben auch Abwechslung ermöglichen. Und dazu müssen bei uns andere Verein in der oberen Tabelleregion landen, um an die Fernsehgelder zu kommen. Alles ander führt zu einer Verfestigung des Status quo – vor allem mit den Bayern. (Gegen deren Erfolg man nichts sagen kann).

Und wenn es in Europa nix wird, ist mir das gelinde gesagt auch egal. Die Champions League bietet mir keine Identifikationsfläche. Da ist mir ein Durcheinander in der heimischen Bundesliga viel, viel näher.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.