Kernkraft ist käuflich, keine auch

Ob und wie eine Landtagswahl eine Abstimmung gegen zivile Nutzung von Atomenergie ist oder sein kann, wird Zeitungen und Blogs beschäftigen. Umfrageinstitute meinen, Deutsche seien eher gegen Kernkraft für Fernseher und Kühlschrank. Und das meinen viele auch und äußern sich laut. Daraus leitet der eine oder andere dann eine Mehrheit oder einen Volkswillen ab. Nur finden die Äußerungen pro Atomstrom wohl woanders statt als die Kampagnen der Gegner. Laut und sichtbar bedeutet wieder einmal nicht zwingend von allen getragen. (richtig oder falsch als Dimension gibt es hier wohl nicht, wer das glaubt, den verdächtige ich quasi-religiösen Missionsdrang).

Wie kann Volkes Wille und Meinung nun sichtbar werden? Wie kann der Ausstieg umgesetzt oder die Verlängerung beibehalten/wieder aufgenommen werden? Brauchen wir dazu überhaupt die Politik? Deren Motive sind klar: Wiederwahl.

Die Motive der Energiekonzerne allerdings auch: Gewinn. Das ist nicht verwerflich, sondern ökonomisches Grundprinzip.

Bei jedem Schokoriegel und jeder neuen Biersorte gilt: Abstimmung im Supermarkt durch den Verbraucher. Wird es gekauft, bleibt es im Regal. Wenn nicht, nimmt man nochmal viel Geld in die Hand und macht Werbung. Klappt es dann immer noch nicht, wird es zu riskant und zu teuer. Das gleiche gilt für Restaurants und Frisöre: Abstimmung zu Fuß. Und nie war es einfacher sich zu informieren, wer welches Produkt herstellt.

Mein Haushalt bezieht seit knapp 6 Jahren keinen Atomstrom mehr. Das ist lustigereeise aber kein Ablehnung der Technologie, sondern der Wunsch neben dem Kartell der vier Riesen einen weiteren Wettbewerber zu fördern – nein überhaupt mal einen Wettbewerb enstehen zu lassen. Aus Schönau kommt das Unternehmen und es war für mich ein wirtschaftswettbewerblicher Entscheid. Wenn den viele tun, dann kann es auch wieder andere Angebote geben. Natürlich kann man auch die Sicherheit eines Grosskonzernes wählen und dort norwegische Wasserkraft kaufen. Das ist aber auch eine Abstimmung: mit Mausklick oder Kugelschreiber.

Das ist allerdings die wahrste, direkteste und wirkungsvollste Abstimmung. Was nicht mehr gekauft wird, das bietet bald keiner mehr an. Gilt fuer Landtagswahlen wie für Energie. Aber Energiewahltag ist jeden Tag.

Advertisements

3 Antworten zu “Kernkraft ist käuflich, keine auch

  1. Kaeuflich, aber nicht verstaendlich …
    Ich habe mal versucht, das gesamte Ausmass der Japan-Atomkatastrophe, Risiken und Gefahren der Atomkraft und was sie fuer Europa bedeuten hier uebersichtlich zusammenzufassen:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=208864
    Dort auch Hinweise zum Umgang mit radioaktiv verseuchtem Wasser.

  2. Im Grunde genommen ist das eine geniale Geschichte, ich frag mich aber, ob das auch langfristig machbar bleibt.