Archiv der Kategorie: Statistiken

Das einzig echte Derby dieser Saison

findet heute in Berlin statt. Oder eben in diesem Dorf bei Berlin. Janz weit draussen.

Advertisements

Martinez und die 40 Millionen Euros

Frage, die sich allen stellt: Ist der Martinez soviel Geld wert? Vierzig Millionen, teuerster Transfer der Bundesliga?

Antwort: Jein. Denn er ist soviel Geld wert, wie er Gehalt vom FC Bayern München bekommt. Das muss er rechtfertigen und sich daran messen lassen. Die 40 Mios sind nur ein Streit zwischen zwei Vereinen über ein knappes Gut. Den Spieler gibt es ja nur einmal – das treibt den Verkaufspreis hoch.

Wenn ich mein Handy kaufe, dann soll es seinen Preis rechtfertigen, nicht aber
die Unterhaltskosten. Bei einem Mitarbeiter wie einem Fussballspieler ist das anders, denn auf den Ablösepreis hat er ganz wenig Einfluss.

 

Kurzmitteilung

Im Moment ist Aufregung in Hamburg und beim HSV, weil ein Radiomoderator den HSV mal probehalber in der zweiten Liga verortet hat. Damit kann der Dino traditionell nicht umgehen. Hatte er ja noch nie Gelegenheit dazu. Aber wenn Fürth schon … Weiterlesen

Warum der FC St. Pauli in der ersten Liga spielen muss

Regelmäßig kommt mir der Satz über die Lippen, dass wenn Mainz oder Freiburg in der ersten Liga spielen können, der FC Sankt Pauli das auch kann. Vergleichswert ist im Hinterkopf dann immer die Grösse der Stadt. Wenn man da erst mal anfängt, dann sieht man, wer alles erstklassig ist:

Stadt Einwohner

  • Mainz 200.000
  • Wolfsburg 120.000
  • Kaiserslautern 100.000
  • Sinsheim 35.000
  • Sankt Pauli 27.000
  • Ok, muss heißen

  • Hamburg 1.500.000
  • Ist das aber der richtige Wert? Was heißt denn Einwohnerzahl beim Fussball?

    Früher, als wir uns noch Blei in die Schuhe getan haben, hieß das potentielle Spieler und potentielle Zuschauer und somit Einnahmen. Heute sind Schuhe gelb-rosa und die Welt ist der Transfermarkt der Bundesliga. Und die Welt ist prinzipiell auch die maximale Zuschauerzahl. Die Einnahmen werden nicht mehr über Tickets erreicht (25% des Gesamtetats durchschnittlich) , sondern über TV. Vermarktung weltweit ist ebenfalls möglich und teilweise Praxis.

    Wenn also Fernsehgelder mehr als die Hälfte der Einnahmen ausmachen – warum muss Sankt Pauli dann in die erste Liga?
    Muss es ja deswegen gar nicht. Die Braun-weißen sind ja eher kritisch und die Teufel vom Betzenberg und die Narren aus Mainz geben auch schöne Bilder. Es hängt doch an der Stadt.

    Denn wenn es um guten Fussball geht, braucht man immer noch gute Spieler, gute Trainer und gutes Management. Finanziell sehe ich am Millerntor potentiell eben Chancengleichheit mit allen kleinen und großen Vereinen auch wenn man mal den Stadionnamen nicht vermietet. Also gleich viele Möglichkeiten außer dass die großen Vereine schon mehr Vermögen in Steinen und Beinen angehäuft haben. Woher dann das gute Personal bekommen, wenn nicht mit Geld?

    Weil es in der zweitgrößten Stadt Deutschlands wohnen und arbeiten könnte. Standortfaktor Lebensqualität. Ich singe jetzt nicht das Loblied auf die Hansestadt, die Melodie und mögliche Textzeilen kann sich jeder vorstellen. Denn nicht nur Größe ist entscheidend. Weltoffenheit, wohlhabende Stadt und gut gemischte Milieus sind Gründe hier zu arbeiten. Auch als Fußballprofi. Immer werden Menschen auf die Bohrinsel gehen und dort ein Vielfaches mehr verdienen als im Hamburger Hafen, aber wer will schon sein Leben auf der Bohrinsel verbringen?

    Düsseldorfer Theater

    Diskussionen allerorten. Die Frankfurter sind gepestet. Nicht nur Veh und Bruchhagen, auch die Fans. Und einer macht sich sogar die Mühe die vergangenen elf Düsseldorfer Strafstoss-Ursachen zu untersuchen. Schauen Sie selbst.

    Kurzmitteilung

    Der FC St. Pauli hat auf die schwere Schulterverletzung seines Stammtorhüter Philipp Tschauner reagiert und Philipp Heerwagen vom Zweitliga-Rivalen VfL Bochum ans Millerntor gelotst. Der 28-Jährige unterzeichnete bei den Hanseaten auf Leihbasis bis zum Rundenende. viaHeerwagen wechselt vom VfL ans … Weiterlesen

    Insgesamt 11 Jahre.

    2001/2002 Bundesliga
    2002/2003 2. Bundesliga
    2003/2004 RL Nord (3. Liga)
    2004/2005 RL Nord (3. Liga)
    2005/2006 RL Nord (3. Liga)
    2006/2007 RL Nord (3. Liga)
    2007/2008 2. Bundesliga
    2008/2009 2. Bundesliga
    2009/2010 2. Bundesliga
    20010/2011 Bundesliga
    2011/2012 2. Bundesliga

     

    macht 2 Erstliga-Saisons, 5 Zweitligajahre und 4 Aufenthalte in der 3. Liga.
    Insgesamt 11 Jahre.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Wunderbare Anstosszeiten in Liga 2

    16. Juli, 13.00 Uhr: FC St. Pauli – FC Ingolstadt 04

    25. Juli, 20.15 Uhr: Eintracht Frankfurt – FC St. Pauli

    Allein deshalb lohnt sich der Kampf um den Aufstieg. 20:15 ist mir allerdings alle mal lieber als 18 Uhr.

    Offizielle Homepage des FC St. Pauli von 1910 e. V. – Spieltage 1 und 2.

    Spielplan Zweite Liga

    Gibt es hier komplett: http://r.md/i
    12.-15.08. VfL Bochum 1848 – FC St. Pauli

    19.-22.08. FC St. Pauli – MSV Duisburg

    14.-17.10. FC St. Pauli – Fortuna Düsseldorf

    28.-31.10. 1. FC Union Berlin – FC St. Pauli

    02.-05.12.2011 SC Paderborn 07 – FC St. Pauli

    03.-06.02.2012 Alemannia Aachen – FC St. Pauli

    17.-20.02.2012 MSV Duisburg – FC St. Pauli

    02.-05.03.2012 TSV München 1860 – FC St. Pauli

    30.03.-02.04.2012 Fortuna Düsseldorf – FC St. Pauli

    05.-08.04.2012 FSV Frankfurt 1899 – FC St. Pauli

    Über den Buchdruck hinaus: Guttenberg Zeitkapsel

    Bevor wir die Akte zu Guttenberg schliessen und an die Staatsanwaltschaft weiter reichen, widmen wir uns noch den Comebackprophezeiungen und -rufen.

    Nach dem Klick findet sich die Zeitkapsel, die jetzt hier in die Cloud geschossen werden soll. Der Link hierzu muss dann nur noch gespeichert werden und zu Wahl in Bayern 2013 schauen wir dann mal. Ergänzungen gern in die Kommentare.

    Weiterlesen